DAS GESETZ DER FAMILIE

Es gibt Schauspieler und Schauspielerinnen, von denen muss man einfach jeden Film sehen. Die eine Intensität haben, die man einfach nicht verpassen möchte, die interessante und ein wenig andere Projekte auswählen. Michael Fassbender ist für mich einer dieser Schauspieler. Seit ich SHAME beim New York Film Festival 2011 gesehen habe bin ich angetan von diesem Mann. Ja, natürlich, ich streite nicht ab, dass er attraktiv ist, das ist in der Schauspielwelt aber keine Seltenheit, nein, er hat für mich einfach etwas besonderes. Er wählt Filme aus die mich ansprechen, Figuren die mich berühren. Ob als Brandon in SHAME, als Bobby Sands in HUNGER oder Erik in den X-MEN Filmen, Fassbender fasziniert mich. Kein Wunder also, dass ich mir seinen neuesten Film DAS GESETZ DER FAMILIE (engl. Trespass Against Us) unbedingt ansehen musste.

Chad Cutler (Michael Fassbender) wuchs als Traveller in Irland unter einem gottgläubigen Vater (Colby gespielt von Brendan Gleeson) auf. Ohne Schulausbildung folgte er dem Vater früh in die Kriminalität. Dieser „Berufung“ geht der mittlerweile verheiratete Mann und zweifache Vater auch heute noch nach. Doch langsam dämmert es ihm, das ist kein Leben. Eine Erkenntnis die seine ganze Existenz auf den Kopf stellt.

In einer sehr rohen Verfilmung, unter der Regie von Adam Smith, wird das Bild eines Mannes gezeichnet der unter den Fittichen seines Vaters gefangen ist, vor allem auch um seiner Kinder Willen ausbrechen will es aber wieder und wieder nicht schafft. Fassbender wirkt distanziert, während man zu Gleesons Charakter Colby nur den Kopf schütteln kann. Was glaubt der eigentlich?

Der Film wirkt einfach gedreht, spiegelt dadurch das einfache, teils sehr reduzierte Leben der Travellers großartig wieder. DAS GESETZ DER FAMILIE ist eine menschliche Geschichte die unterstreicht, dass es nicht immer aufwendige Produktionen und Sensationskino braucht um tief zu berühren.

Ab 18. August im Kino!

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.