WELTFRAUENTAG – Warum wir noch viel Arbeit vor uns haben.

Allison Schroeder (Drehbuch für HIDDEN FIGURES) fotografiert von Andrew Eccles / ©A.M.P.A.S.

9 Produzentinnen! REKORD! Noch nie waren so viele Frauen in der Kategorie Bester Film bei den Oscars nominiert. 9 Frauen! Klingt großartig. 30 Produzenten für 9 Filme in der Hauptkategorie. 21 Männer, 9 Frauen. Nicht ganz ein Drittel. Eine perfekte Repräsentation des Frauenanteils in Hollywoods. Nein, Scherz. Sogar überdurchschnittlich gut. Denn der Frauenanteil hinter der Kamera in Hollywood grundelt bei sagenhaften 12 %.

Außerhalb der Schauspielkategorien, waren auch in den 19 anderen Kategorien bei den diesjährigen Academy Awards gerade einmal 20 % der Nominierten weiblich. Trotzdem feierte man 2017 historische Premieren. Farbige Frauen die sowohl in der Kategorie „Bester dokumentarischer Langfilm“ als auch in der Kategorie „Schnitt“ nominiert waren, sowie ein Frauenduo in der Kategorie „Tonschnitt“. Erste Schritte in die richtige Richtung. Trotzdem kann es sich hier nur um den Anfang handeln. Erst letzte Woche tauchte ein Video im Internet auf, welches den polnischen Rechten Janusz Korwin-Mikke im Europaparlament zeigt, als er während einer, wie viel zu oft, schlecht besuchten Debatte zum Thema „Gender Pay Gap“ (Also der Differenz von Bezahlungen nach Geschlecht.), überzeugt sagt, dass Frauen natürlich weniger bezahlt bekommen sollen, da sie kleiner, schwächer und dümmer wären als Männer.
Wenn im Jahr 2017 immer noch Menschen mit solchen Glaubenssätzen herumirren, dann kann dies nur ein Aufruf sein, sich zu wehren und zu zeigen, wie falsch so eine Denkweise ist.

Auch in der Filmwelt ist der Aufbruch gestartet. Laut einer Umfrage von Stacy Smith, Associate Professor an der USC Annenberg (hier ein interessanter TED Talk von ihr zum Thema „Daten hinter dem Hollywood Sexismus“), sind die Geschlechterrollen in Hollywood jedoch beinahe festgefahren. Produzenten, die zu ihrer Anstellungspraxis gegenüber Regisseuren und Regisseurinnen befragt wurden, gaben an schon alleine mit dem Wort „director“ (dt. Regisseur) hauptsächlich, für sie, männliche Attribute wie Stärke, Durchsetzungsvermögen und Führungskraft zu assoziieren. So sehr, dass Frauen es vielleicht in die engere Auswahl, aber nicht an den Besprechungstisch selbst schaffen. In gerade einmal 40 von 1.000 topverdienenden Filmen in den letzten 10 Jahren führten Frauen Regie. Aber Argumente wie „So ein Film bringt dann kein Geld ein.“ ziehen nicht mehr. Frauen als Produzentinnen oder Regisseurinnen bringen ebenfalls Filme heraus, die über die Minimumgrenze von 100 Millionen $ hinausschießen. Bestes und aktuellstes Beispiel dafür ist der Film „Hidden Figures“. Mit 2 Produzentinnen im Team, einer Drehbuchautorin und einer Geschichte mit und über drei Afroamerikanerinnen spielte der Film seit Veröffentlichung am 25. Dezember 2016 195 Millionen $ ein!

Damit dieser Aufwärtstrend in Richtung „realistische Darstellung unserer Weltbevölkerung“ weitergeht, müssen wir als Zuschauer unsere Macht nutzen und Filme von Frauen und über Frauen unterstützen.

Darum hier eine Liste mit 4 Filmen von Regisseurinnen, die 2017 in die österreichischen Kinos kommen:

A UNITED KINGDOM (Kinostart: 31. März 2017)

Sally Potter, Regisseurin © Adventure Pictures Limited 2017

Regie: Amma Asante
SchauspielerInnen: David Oyelowo, Rosamunde Pike
A UNITED KINGDOM erzählt die wahre Geschichte von Prinz Seretse Khama von Botswana und seiner Frau Ruth, einer weißen Engländerin. In den 1940er Jahren verlieben sich die beiden und trotzen ihren Familien, der Apartheit und den Briten.

DIE FRAU DES ZOODIREKTORS (Kinostart: 11. Mai 2017)
Regie: Niki Caro
Drehbuch: Angela Workman
SchauspielerInnen: Jessica Chastain, Daniel Brühl
Ebenfalls auf einer wahren Geschichte basierend, erzählt DIE FRAU DES ZOODIREKTORS von einer Polin, die sich im zweiten Weltkrieg dem Widerstand anschließt und hunderten Menschen das Leben rettet.

DIE VERFÜHRTEN (Kinostart: 22. Juni 2017)
Buch (nach Thomas Cullinan) & Regie: Sophia Coppola
SchauspielerInnen: Elle Fanning, Kirsten Dunst, Nicole Kidman, Colin Farrell
DIE VERFÜHRTEN spielt 1864, während des Bürgerkriegs, auf einer Mädchenschule in Virginia. Das Miss Martha Farnsworth Institut bleibt vom Krieg abgeschottet, bis ein verletzter Soldat aufgenommen wird und die Frauen gegeneinander aufhetzt.

WONDER WOMAN (Kinostart: 23. Juni 2017)
Regie: Patty Jenkins
SchauspielerInnen: Gal Gadot, Robin Wright, Chris Pine
Als Kriegerin ausgebildet erfährt WONDER WOMAN nach der Ankunft eines notgelandeten Piloten von den Konflikten in der Welt. Überzeugt davon, alle Kriege beenden zu können, verlässt sie ihre Heimat und beginnt ihre wahre Bestimmung zu entdecken.

Filme sind ein starkes Mittel. Sie spiegeln nicht nur Ereignisse in unserer Welt wieder, sie können vor allem unsere Welt, unsere Gesellschaft, beeinflussen. Wie werden zukünftige Generationen aufwachsen, wenn Frauen in Filmen nicht nur die hilflose Prinzessin sind, sondern starke, selbstständige Frauen? Wenn es ein gleiches Maß an Filmen über historische Frauenfiguren, wie auch Männerfiguren gibt? Was, wenn Mädchen von klein auf jemanden sehen, wenn sie einen Film oder eine Sendung im Fernsehen anschauen, der sie repräsentiert? Was, wenn Buben starke Frauen sehen und es eine Selbstverständlichkeit ist, das Mädchen und Buben, Frauen und Männer gleichwertig sind? Das sie gleichberechtigt sind? Männer können kochen, putzen, bügeln, Windeln wechseln, Fläschchen geben. Frauen können Autos reparieren, Unternehmen gründen und führen, Gewicht heben, Pfeife rauchen. Männer können Autorennen fahren, Bodybuilding betreiben. Frauen können Wäsche waschen, zur Maniküre gehen, sich die Augenbrauen färben. Männer können Männer lieben und Frauen können Frauen lieben. Buben oder Männer können sich als Frau fühlen und Frauen und Mädchen sich als Buben oder Männer. Im Jahr 2017 sollte all das keine Augenbrauen mehr heben. Im Jahr 2017 sollte Gemeinsamkeit und Liebe im Vordergrund stehen. Wir wissen, dass dem nicht so ist. Darum liegt es an uns diese Welt, dieses Land, unsere Heimat, unsere Stadt, unsere Straße, unser Haus so zu gestalten, dass wir einen Fußabdruck in die richtige Richtung hinterlassen. Gemeinsam haben wir die Kraft großes zu bewegen. Es fängt mit Kleinigkeiten an.

Am heutigen Weltfrauentag sollten wir an all die Frauen denken, die keine Wahl haben. Die ungerecht behandelt, unterdrückt und stumm gehalten werden. Wir können heute ein Zeichen setzen und unsere Solidarität anderen Frauen gegenüber zeigen, denen es nicht so gut geht. Die ihre Stimme nicht erheben können oder dürfen. Jeder Laut, jedes Wort, jeder Ruf gegen Unterdrückung zählt. Manche werden protestieren gehen, andere werden etwas Schreiben. Und wieder andere, werden sich von starken Frauen in Filmen inspirieren lassen, für diesen Kampf, der noch nicht zu Ende ist.

Julia Roberts in MONEY MONSTER © 2016 Sony Pictures Releasing GmbH

Hier 4 Filme mit starken Frauen in den Hauptrollen:

ERIN BROCKOVICH (2000)
Wohl ein absoluter Klassiker. Julia Roberts, die für die Darstellung einen Oscar gewann, als lautstarke Kämpferin für Gerechtigkeit, im Minirock. Basierend auf wahren Begebenheiten.
Nach einem Verkehrsunfall ist die alleinerziehende Mutter Erin Brockovich in finanziellen Schwierigkeiten. Das Gerichtsverfahren um Schadenersatz wegen ihrer großen Klappe verloren, fühlt sich ihr Anwalt Ed Masry schuldig und stellt die extrovertierte Frau als Assistentin ein. In der Kanzlei fällt ihr schließlich die Akte von Pacific Gas and Electrics in die Hände. Jahrelang pumpt der Energiekonzern bereits Chrom in das Grundwasser der kalifornischen Gemeinde Hinksley und verursacht damit große Gesundheitliche Probleme. Als sie sich in den Kopf setzt den Konzern für seine Taten verantwortlich zu machen und zu stürzen, bringt sie dies beinahe im Alleingang zu stande.

SUFFRAGETTE – TATEN STATT WORTE (2015)
Inspiriert von den wahren Begebenheiten rund um die Anfänge der Suffragettenbewegung in England, erzählt der Film SUFFRAGETTE – TATEN STATT WORTE die fiktionale Geschichte von Maud Watts, einer jungen Wäscherin. Über eine Kollegin in Kontakt mit den Frauen, die für Gleichberechtigung und vor allem das Wahlrecht gekämpft haben, gekommen, versuchte sich Maud der Bewegung zuerst zu entziehen. Ihr Mann droht ihr, schmeißt sie, nachdem sie sich erneut einem Protest angeschlossen hat, schließlich hinaus. Auch die Wäscherei möchte mit einer Kriminellen nicht assoziiert werden und kündigt die junge Frau. Als sich alle gegen sie stellen, nimmt Maud ihren ganzen Mut zusammen und kämpft für das woran sie glaubt.
Der Film von Regisseurin Sarah Gavron nimmt wahre Begebenheiten sowie reale Charaktere und spinnt sie gekonnt um das junge Leben der Maud Watts. Ein großartiger Film der bestärkt für seine Rechte zu kämpfen. Im Gegenzug erschreckend: Im Abspann wird gezeigt wann, in welche Ländern, was Wahlrecht für Frauen eingeführt wurde. Während Neuseeland mit einem Wahlrecht für Frauen ab 1893 absoluter Vorreiter war, dürfen Frauen in Österreich seit 1919 wählen. Kein Vergleich, führte man das Frauenwahlrecht in Frankreich 1944, in der Schweiz erst 1971 (!) und in Liechtenstein gar erst 1984 ein!?

STOLZ UND VORURTEIL (2005)
2005 verzauberte Keira Knightley lippenschürzend als unverschämt freche und selbstbewusste Elizabeth Bennet in STOLZ UND VORTEIL. Mit einer Oscarnominierung ausgezeichnet, schafft es wohl niemand so wie sie, mich zu faszinieren und meine Selbstsicherheit aufzubauen.
Die Geschichte des Jane Austen Klassikers ist bekannt. Die Bennets wurden mit Töchtern gesegnet, NUR Töchtern. Eine große Bürde, bedeutet dies doch passende Ehemänner für jede einzelne von ihnen zu finden. Jane, die Älteste und auch Schönste, hat sich schnell in Mr. Bingley, einen gut betuchten jungen Mann, der ihre Gefühle erwidert, verschaut, was wiederrum Mrs. Bennet, Janes Mutter, überaus begrüßt. Generell sollte der Großteil ihrer Töchter nicht schwer unter die Haube zu bekommen sein, außer vielleicht Mary, die ist nicht besonders schön und zudem mehr an ihrem Klavier, als den Männern interessiert, und Elizabeth, wegen ihrer großen Klappe und frechen Art. Doch es ist letztere, die dem reichen Mr. Darcy, trotz ihrer ungewöhnlich offenen, freien und, man möchte fast sagen, lauten Art, den Kopf verdreht.
Unter der Regie von Joe Wright zeigt STOLZ UND VORURTEIL das man am glücklichsten wird, wenn man sich selbst treu bleibt. Und das man als Frau ganz und gar nicht den Normen der Gesellschaft entsprechen muss um perfekt zu sein!

HIDDEN FIGURES – UNERKANNTE HELDINNEN (2016)
Katherine Johnson, Dorothy Vaughn und Mary Jackson waren bis vor kurzem Unbekannte. In HIDDEN FIGURES wird die Geschichte der drei Afroamerikanerinnen, die maßgeblich an den ersten bemannten Reisen ins Weltall beteiligt waren, erzählt. Perfekt von Taraji P. Henson, Octavia Spencer und Janelle Monàe dargestellt, zeigt der Film Amerika in den frühen 1960er Jahren. Damals, als es noch Rassentrennung und damit zum Besispiel eigene Toiletten und Wasserspender für Farbige gab, arbeiteten Farbige Frauen als menschliche Computer bei der NASA. Unter ihrem wahren Potenzial abgestempelt, kämpfen Johnson, Vaughn und Jackson um Anerkennung, Gleichberechtigung und Zusammenhalt. Eine Geschichte geladen mit Emotion, unheimlich vielen Momenten der Unfassbarkeit und ganz viel Herz. HIDDEN FIGURES ist ein absolutes Must-See wenn es darum geht Geschichten über Frauen mehr und mehr auf die große Leinwand zu bringen.

HIDDEN FIGURE – UNERKANNTE HELDINNEN © 2016 Twentieth Century Fox

Der Weltfrauentag findet jedes Jahr am 8. März statt und gilt als Erinnerung an all das was Frauen wie Katherine Johnson, Dorothy Vaughn, Mary Jackson und die Suffragetten bereits für uns getan haben. Aber er gilt auch als Anstoß weiterzumachen, neues zu tun, denn der Kampf ist noch nicht vorbei. Immer noch versuchen Menschen Frauen unter ihrem Wert zu verkaufen, ihnen Chancen zu nehmen, bevor sie sich überhaupt beweisen können und sie unbewusst oder bewusst zu unterdrücken.

Als Filmfan und Feministin sehe ich es als meine Aufgabe Frauen hinter und vor der Kamera zu unterstützen. Während ich gerne stärkeren Einfluss hätte, muss ich mich momentan mit kleinen Dingen wie dem Kinobesuch eines Films einer Regisseurin oder über Frauen begnügen. Aber ich bin mir sicher, dass auch diese kleinen Taten, ein wichtiger Beitrag sind. Ich hoffe ihr schließt euch mir an und unterstützt Frauen und ihre Geschichten!

HAPPY WORLD WOMEN’S DAY! | FROHEN WELTFRAUENTAG!

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.